Downtrading durch Argumente legalisieren

Fast jeder Cacheowner kann ein Lied davon singen.

Da hat man eine große Dose versteckt und mit netten Tauschgegenständen befüllt,welche sich bei der nächsten Cachekontrolle plötzlich „in Luft aufgelöst“ haben.

Manchmal aber wurde doch getauscht und im Cache befinden sich nur noch Gegenstände,die anderswo im Mülleimer landen würden.

Meistens werden die Tauschgegenstände heimlich „entwendet“.

Heute stolperte ich über einen Log,bei dem das sogenannte „Downtrading“ durch ein Argument begründet wurde.

Dort stand zu lesen:

In: FP, TB / Out: Loom bands für den Nachwuchs (außerdem hätte der Tb sonst nicht reingepasst)“

Das TBs keine Tauschgegenstände sind sollte mittlerweile bekannt sein!

Beim Logschreiber handelt es sich um einen Cacher mit mehreren tausend gefundenen Caches……

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Downtrading durch Argumente legalisieren

  1. Jan sagt:

    Also mich interessiert der Muell in den Caches ohnehin nicht. Und sorry, die sog. Tradegoods sind _in_der_Regel_ nix anderes als Muell und machen es nur unnoetig eng in der Cachebox. Okay, manchmal saugen sie auch eingetretenes Wasser auf, bevor das Logbuch es tut. Ich halte das sogenannte Argument nicht als Downtrading, sondern es hat jemand mal die Box aufgeraeumt und was Sinnvolles reingetan: einen TB!

    In diesem Sinne…und btw: es ist ein SPIEL!! Also hoert doch mal bitte auf, irgendjemanden wegen dieses „Kapitalverbrechens“ zurechtzuweisen.

    In diesem Sinne…
    Jan

    • derabrocker sagt:

      Selten einen größeren Blödsinn gelesen….
      Gott sei Dank,dass es die Mehrzahl der Cacher so sieht,wie es ehemals vorgesehen war!

  2. Britta sagt:

    Nicht alles was man selbst als Müll bezeichnet, ist auch für andere Müll. Sofern es eindeutig Müll ist, räume ich den auch raus. Ansonsten nehme in der Regel nichts raus, packe aber immer was rein. Weder Müll noch Reichtümer, aber vielleicht doch etwas, worüber sich zumindest ein Kind noch freuen kann.
    Wenn dann kein TB mehr reinpasst, muss der halt notfalls ins nächste TB-Hotel gebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.