Bei Nanos könnte ich kotzen!

Wie meist am Wochenende freut man sich auf eine schöne Cachetour und dann DAS……

NANOs an vermuggelten Stellen,wo das Suchen sowieso schon keinen Spaß macht.

Okay,nicht jedem Cacher ist es in die Wiege gelegt zeigenswerte Stellen für ihre Dosen zu finden,aber warum muss es gerade z.B der Eingang von einem Schwimmbad oder ähnliche hochinteressante Stellen sein?

Nicht nur das die (häufig von Neucachern) gewählten Stellen absolut daneben sind,gekrönt wird das Machwerk auch noch durch diese Cache-Popel.

Egal wen man fragt,eigentlich hassen alle Cacher diese Dinger.

Das es dem Owner anders geht,wenn er selber diesen Mist suchen soll,kann ich mir nicht vorstellen.

Besonders toll ist es,wenn dieser Müll auch noch an Stellen versteckt wird,welcher auch von „Hobby-Urinierern“ rege genutzt wird.

Da wird Tasten nach der Möchtegerndose zum besonderen Erlebnis…..

Manche Cacher nehmen solche Matallfürze sogar als Final für einen Mystery,da fehlen mir dann tatsächlich die Worte!

Sollte dieser Artikel auch nur einen Cacher davon abhalten diesen Schwachsinn zu verstecken,wurde zumindest etwas erreicht.

Wenn ein Versteckort nur diese Dosengröße erlaubt,dann versteckt dort einfach keinen Cache und sucht euch eine schöne Stelle.

Nicht jeder Quadratmeter muß bedost werden!!!

In diesem Sinne eine schöne Woche.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Bei Nanos könnte ich kotzen!

  1. Jörg sagt:

    Bitte nicht alles über einen Kamm scheren! Ich habe auch einen Nano als Mystery-Final versteckt. Die Logs sagen mir, dass ich damit nicht total falsch lag. Außerdem war es damals der erste Nano in der Stadt.

    http://www.geocaching.com/geocache/GC1A89Q_limburg-first-nano?guid=2d01ceac-015f-4a40-85dd-bc1eee879ec7

    Viele Grüße aus Limburg! Jörg

  2. Richtig, nicht jeder Quadratmeter muss bedost werden. Man muss aber auch nicht jeden Cache auf der Karte angehen bzw. loggen.

  3. Gefühlt sind 90% der Caches, wo ein Nano liegt, wirklich eher so „tja so mehr so geht so“ – aber eben nicht alle, wie JoergTh richtig anmerkt.
    Schön wäre, wenn die CO im Listing wenigsten erwähnen würden, dass der Cache ein Nano ist. Dann weiß man vorher schon Bescheid und geht den Cache ggf. nicht an.

  4. Genusscacher sagt:

    Das Geschriebene ist vollkommen richtig, bis auf die fehlende Einsicht, dass man eben nicht jeden Mist loggen muss. Einfach garnicht erst in die Tour mit aufnehmen bzw. falls die Örtlichkeiten nicht zusagen einfach mal weiter gehen. Aber da scheint der Statistikpunkt dann wohl doch wichtiger zu sein.

    • derabrocker sagt:

      Das hat mit fehlender Einsicht wenig zu tun! Wenn ich mir die Arbeit für einen Mystery gemacht habe,dann möchte ich ihn auch loggen.Selbstverständlich geht es auch um die Punkte,ansonsten könnte ich das Loggen gleich sein lassen,oder auch nur Notes loggen…..

  5. schsch13 sagt:

    Ich finde Nanos auch nicht pralle, aber dafür gibt es einen Hauptgrund:
    Die Logstreifen werden bei der Herstellung wohl mechanisch aufgerollt und passen exakt in den Nano – aber wehe, es wurde schon 10 mal entrollt.
    Würden die Owner beim neuen Logstreifen einfach mal 10 Einträge abreißen, würde es das Wiedereinrollen wesentlich erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.