Sind Spielregeln Auslegungssache?

Stellt euch vor,ihr veranstaltet einen schönen Spieleabend zu Hause.

Einer der Teilnehmer findet es völlig in Ordnung beim Poker mitgebrachte Karten in sein Spiel mit einfließen zu lassen und bei Brettspielen so viele Würfel wie er möchte zu nutzen.

Dieser Teilnehmer wäre wohl das letzte Mal Gast bei einer solchen Veranstaltung.

Spiele haben Regeln…… und auch Geocaching ist ein Spiel.

Es scheint immer mehr in Mode zu kommen sich bei diesem Hobby seine eigenen Regeln zu basteln.

Fotologs sehen viele Cacher schon als normal an,gemuggelte Dosen ersetzen befürworten nun auch schon Reviewer.

Cacher die der Meinung sind,dass es ja nicht umsonst ein Regelwerk gibt werden als „Blockwart“ verunglimpft (wahrscheinlich kennen die Verunglimpfer nicht einmal die Bedeutung).

Im ganzen Leben gibt es nun einmal Regeln!

Bei Sportveranstaltungen wird die Einhaltung von Schiedsrichtern überwacht.

Ist deswegen jeder Schiedsrichter ein Blockwart?

Die einfachste Regel beim Geocaching ist nun mal,dass sich ein Sucher im Logbuch vor Ort einträgt,bevor er online loggt.

Hat er keinen Stift dabei,sein Problem!

Früher haben wir Stöckchen angekokelt und damit geloggt,aber ein Fotolog ist natürlich wesentlich einfacher.

Dosen die man aus irgendwelchen Gründen nicht erreichen konnte (z.B. in einem Metallrohr abgestürzte Filmdose) wurde noch als DNF b.z.w NM geloggt.

Heute wird das Handy gezückt und ins Rohr fotografiert.

Was soll sowas? Fotos sind etwas für Earthcaches!

„Spielverderber“ löschen solche Logs,wirkliche Cacher loggen sowas gar nicht erst!

Gerne werden auch vermutete Versteckorte oder Überreste von Dosen als „Found“ geloggt.

Wozu gibt es wohl die Alternativen „Didn’t find it“ und „Needs Maintenance“?

Das ist nicht für Looser gedacht oder nur bloße Zierde der Seite!

Selbstverständlich kommen jetzt wieder genug Leute aus dem Busch gekrochen,die „Ja ABER…..“ brüllen,oder „ABER was ist wenn…..“ und „Bei MIR ist das ja etwas völlig anderes gewesen…..“

Welches Argument gibt es denn wirklich dafür nicht einmal die wenigen Regeln dieses Outdoorspiels zu befolgen?

Einige werden jetzt mit langer Anreise argumentieren.

Meist sind es die,denen es sowieso nicht um Punkte geht…..

Auch ein Fussballspiel kann wegen Schlechtwetter abgesagt werden,dann ist das halt so.

Wenn ihr schon auf dem Weg dorthin wart,dann habt ihr den Weg halt umsonst gemacht.

Manchmal verliert man,manchmal gewinnen andere…..

Immer daran denken,dass das was ihr den anderen Cacher vorlebt ganz schnell von denen übernommen wird.

Habt Mut zu DNF und auch zu NM!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Sind Spielregeln Auslegungssache?

  1. Bubble sagt:

    Ist das Alles? Echt?

    Also mit den „Regeln“ kann ich gut leben. Was mich aber richtig anwidert sind diese „Möchtegern Super-Profi Geocacher“ die „eigene Regeln“ aufsetzen.

    – bei einem FTF Log ist es zwingend erforderlich sofort Online zu Loggen
    – die D&T Wertung muß passen!!!
    – bei einem Mystery MUSS ein Geochecker zur Kontrolle abgebildet werden

    usw.

  2. crisb sagt:

    Bestes Beispiel hier: http://coord.info/GC1AR5F

    Ich würde mit einem Teleskopmagneten versuchen die Dose wieder raus zu fischen, aber ein Foto zu machen ist natürlich einfacher.

  3. Pingback: Geoleaks - Ist Geocaching jetzt (endlich) tot?! - Flwrs & MtnFlwrs & Mtn

  4. Winston Smith sagt:

    Meine persönliche Meinung:

    Fotolog ist okay, wenn man vor Ort ist, nachweislich keine Dose da ist, bzw. ein Eintrag nicht möglich ist, weil nass oder ins Rohr gefallen.
    300km oder mehr fahren und dann dank defekter Finaltechnik ohne Fund abbrechen ist schon mehr als ärgerlich, es geht hier nur um eine Unterschrift mehr nicht.
    Dem gegenüber stehen Kosten für Anreise, Hotel und sonstiges. Wenn ich schlicht das Final nicht finde, ist es was anderes.
    Gerade weil es nur ein Spiel ist, wo es keine Gewinner oder Verlierer gibt, und es praktisch um nichts geht außer Spaß, sollte man schon zugunsten der Teilnehmer entscheiden.

    Ersatzdose verstecken…nur okay wenn der Owner sein okay dazu gegeben hat, sprich nachweislich die Dose weg ist, bzw. 100% sicher ist, das es sich hier um das Versteck handelt.
    Es gibt genug Ecken wo dann 4-5 Dosen liegen nur weil man zu faul zum Suchen war.
    Hierbei sollten sich die Reviewer gänzlich raushalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.