Auge um Auge,Zahn um Zahn? Die Rache eines Mysteryowners…..

Nach der Veröffentlichung von Finalkoordinaten bei Facebook gibt es einige Reaktionen der betroffenen Owner.

Manche haben ihre Caches archiviert,andere entfernen den Geochecker und ändern Rätsel und Versteckort.

Kann ich alles nachvollziehen!

Diese Reaktion allerdings nicht:

Ein Owner meint nun vermeintliche „Falschspieler“ öffentlich anprangern zu wollen.

Dieses gibt er u.a. in den Listing seiner Mysterycaches bekannt.

Hier steht zu lesen:

Die Finalkoordinaten dieses und weiterer ca. 28.000 Caches wurden Anfang 2015 im Internet in einer sogenannten „Mystery-Datenbank“ preisgegeben. Deshalb behalte ich mir vor, per PN bei Findern der Dose nach Details des Lösungsweges nachzufragen. Wenn sich herausstellt daß ihr einer der Nutzer dieser geleakten Informationen seid wird hinter eurem Found-Log eine Note stehen, in der erklärt wird, warum ihr Spielverderber und Falschspieler seid. Weiterhin werdet ihr mit Links zu euren GC-Profilen auf www.xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx „lobend“ erwähnt werden.“

Das eine solche „Drohung“ in einem Listing nichts verloren hat sollte einem erfahrenen Cacher eigentlich klar sein.

Wie kommt der Owner auf die Idee,der Sucher wäre verpflichtet ihm Rechenschaft abzulegen.

Wenn der Finder im Logbuch steht darf er den Cache loggen,ohne Angst haben zu müssen als Betrüger diffamiert zu werden.

Was ist wenn ein Sucher die Mail des Owners nicht erhält,oder schlicht keine Zeit oder Lust hat zu antworten?

Wo kommen wir denn da hin,wenn dieses Verhalten Schule macht?

Was gäbe es für einen Aufwand,bei z.B. 50 besuchten Mystery im Monat allen Ownern auch noch Rede und Antwort stehen zu müssen,um ja nicht als Schummler bezichtigt zu werden?

Das öffentliche Anprangern sowohl auf der HP des Owners,als auch in den Logs seiner Listings setzt aber dem ganzen die Krone auf.

Hier versucht jemand ein Unrecht mit einem anderen zu rechtfertigen.

Sorry,aber das geht gar nicht!!!!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten auf Auge um Auge,Zahn um Zahn? Die Rache eines Mysteryowners…..

  1. Typografix sagt:

    Ein Wort:

    P-E-I-N-L-I-C-H…

  2. Stephan sagt:

    So eine Reaktion ist nicht mal ansatzweise professionell, geschweige denn erfahren. Ich hoffe mal, es findet keine Nachahmer unter den Geocachern.

    So langsam aber sicher wird die ganze Mystery Geschichte lächerlich.

  3. BikeDevil sagt:

    Ein SBA führt in solchen Fällen schnell zur Vernunft 😉

  4. Yoda911 sagt:

    Das geht gaaar nicht!
    Wie will er denn auf Cacher reagieren
    – die in der Gruppe gemeinsam das Rätsel gelöst haben, aber nicht jeder alles notiert hat
    – die in der Gruppe gemeinsam cachen waren und nicht jeder das Rätsel gelöst hat
    – die das Rätsel zwar gelöst haben, aber schon vor längerer Zeit, und sich keine Notizen sondern nur die Lösung notiert haben
    – die die Koords am Stammtisch gehört / gesehen haben
    – die den Cache zufällig gefunden haben
    – die auf seine Mail nicht antworten
    – ……

    So ein Schwachsinn. Jeder besch…. sich selbst so viel er will.

  5. Matz66 sagt:

    Sobald Wetter wieder schöner wird, gehts raus und Dosen suchen.
    Aber diesmal wohl mit einem unwohlen Gefühl.
    Denn man wird, seid erscheinen der Liste, nun schnell an die Wand gestellt als schummler. So macht das keinen Spaß mehr.
    Ich bin wirklich am überlegen, ob ich meine gelösten Mysterys (das sind nicht wenige) überhaupt noch suchen und loggen soll.

  6. icke sagt:

    Das Vorgehen erinnert mich irgendwie an diese Liste von Wherigo-Findern, die auch auf so eine Liste kamen, weil sie die Bedingungen (ein paar mal mit dem Paddelboot über den See) nicht oder nur virtuell erfüllt haben sollen, weil das Beweis-Bild (am besten auf der Mitte des Sees) fehlt. So nach dem Motto: „wenn ich euren Log schon nicht löschen darf, dann werde ich euch halt bloßstellen“. Fand ich auch sehr übertrieben und seltsam, aber hey, der Wherigo versprach Spaß und da tut man dem Owner halt den Gefallen und macht ein Foto, ist ja kein Aufwand. Alternative wär natürlich, den Wherigo oder auch gleich alle Caches des Ownern zu meiden. Das muss jeder für sich entscheiden.

    Fragt mich jetzt bitte nicht nach dem Cachenamen. Wer einen von diesen Caches gemacht hat, weiß schon, welche ich meine. Und der Rest muss mir da halt einfach glauben, dass das so ist. Ist gehöre nämlich nicht zu den Leute, die andere denunzieren, selbst wenn diese „höchst seltsame Ansichten“ hegen.

    Das sollte auch nur als Beispiel dienen, dass dieses Vorgehen nicht neu ist.

  7. NB sagt:

    …und ich fand den hier schon unverschämt, von wegen Log löschen:

    „Da meine Mysterys und Multis mit Finalkoords
    und Lösungsweg in einer Liste aufgetaucht
    sind, die irgendwelche Arschlöcher
    zusammengetragen haben, ist hier erst
    Mal dicht. Ob ich den Cache verlege oder
    archiviere weiß ich nicht. Auf jeden Fall
    Wird jeder Log, der ab sofort gemacht wird
    von mir gelöscht.“

    Der nette Owner hat jeden seiner Mysterys und Multis mit dem Vermerk deaktiviert (obwohl nicht mal alle betroffen sind…)

  8. Obsurfer sagt:

    Zitat: „Wo kommen wir denn da hin,wenn dieses Verhalten Schule macht?“
    Gegenfrage: Wo ist dieses Spiel hingekommen, wenn die (Mit-)Veranstalter des Spiels so Vorgehen müssen?

    Also, ich finde das mit dem Text da im Prinzip nicht schlecht, immer noch besser als den Cache zu löschen. Ein ehrlicher Finder hat doch nichts zu befürchten, der Owner bezieht sich da doch ganz deutlich auf Nutzer der geleakten Infos. Und er behält sich Nachfragen vor, also wird er wohl nicht grundsätzlich nachfragen wollen. Wenn er viele Ratehaken hat wär das jawohl auch kaum zu schaffen…

    Und so einen Pranger hab ich schon mal irgendwo in einer FB-Gruppe gesehen, ist auch nix neues. Da wurden sogar Kurzlogger vorgestellt und drüber abgelästert. Jetzt gibts eben zu der Myssteriedatenbank auch noch eine Schummlerdatenbank. Ob man da rein kommt hat doch jeder selbst in der Hand… 😉

    Also alles halb so wild…

  9. CachingFoX sagt:

    Ist doch perfekt, wenn man über den whois-Eintrag der Domain gleich die Kontaktdaten hat. Dann kann man seinen Anwalt losschicken und wegen übler Nachrede vorgehen. Denn nicht das „Opfer“, sondern er muss dann seine Behauptung beweisen.

    Was macht er, wenn Cacher seine Dose zufällig finden. Sowas soll passieren :-). Vor allem wenn man aufmerksam durch die Gegend geht.

    Ansonsten: OMG!

    Gruß
    CachingFoX

  10. PapilioNiger sagt:

    Ich betrachte das aus einer ganz einfachen Perspektive…
    Wir alle sind doch nicht Cacher weil wir jemandem beweisen müssen, sondern weil wir Spass daran haben die Rätsel zu lösen und die Verstecke zu suchen.
    Wenn es solche Pfeifen gibt, die bei den Mysteries unbedingt mogeln müssen, machen die sich doch nur selbst den Spass kaputt. Hier gibt es nichts nichts zu gewinnen oder zu verlieren. Ergo haben die von ihrerer Bescheiserei gar nichts. Da würde ich als Owner nicht so agressiv reagieren. Auch wenn es schade um die Mühe ist.

  11. AL sagt:

    Der besagte Wherigo ist jetzt wegen genau dieser Liste (Hall of Luschen) archiviert. Aus dem noch aktiven Cache musste der Owner den Link zu der Liste entfernen. Das ist zumindest mein Stand der Dinge.

  12. icke sagt:

    Danke für die Info, AL. Ist schon länger her, dass ich den gemacht habe..

  13. Winston Smith sagt:

    Klassischer Fall von gekränkter Eitelkeit, leider nicht der einzige Owner dieser Art.
    In den letzten Tagen sind entsprechende Dosen ja auch förmlich von ganzen Cacherhorden überrannt worden 😉
    Tja wenn man es nötig hast seinen 3x im Jahr gefundenen D5 zu archivieren weil man Angst vor Leuten hat, die das gleiche Hobby teilen, dann ist man wohl selbst ein bisschen der Spielverderber.
    Hallo, wir suchen Plastedosen!!!! Wenn man dann noch jemand vorschreiben möchte, dass auch bitteschön alles selbst gelöst ist, kann man tiefer glaub ich gar nicht sinken.
    Ich stürz doch nicht los und suche jede einzelne Dose auf der Welt nur weil die in einer Liste steht.
    Dose verlegen, Rätsel wenns geht anpassen, geht doch auch, kann man damit leben.
    Oder halt den Vorfall ignorieren und sehen, das nach 10 Schummelfindern aus der Homezone plötzlich wieder der Alltag eintritt und wieder weniger Leute zur Dose marschieren.
    Naja, aber sowas passiert halt wenn man Cachen für ein elitäres Hobby hält.
    Für solches Verhalten hätte ich gern die Funktion „Owner Ignore“

    Ist doch schön wenn die Dose gefunden wird, darum gehts, draußen sein und Spaß haben. Leben und leben lassen.

  14. Team Bush-Rescue sagt:

    Was mich hier gerade wundert ist die Motivation der Owner.
    Ich bin ja selber Mystery-Owner und Mystery-Löser und finde diese Listen- und Koordinatenweitergabe Geschichte höchst ärgerlich und unfair (mir als andere Sucherin gegenüber). Aber als Ownerin ist mir das beinahe egal. Ich lege den Cache ja, weil er den Leuten Freude machen soll. Wenn die beim Nachvollziehen meiner Gedanken keinen Spaß haben bzw sich gar nicht erst die Mühe machen wollen darin einzutauchen, dann kann ich sie doch nicht dazu zwingen? Mir wäre zwar lieb, wenn sie dann statt den Mystery mit „geschenkten“ Koordinaten zu besuchen bitte einfach Tradis und Multis machten, dann wäre alles total fair und jeder machte einfach sein Ding. Aber diese schrecklich beleidigte und verletzte Reaktion der verschiedenen Owner kann ich (als selber-Ownerin!) nicht nachvollziehen. Klar ist es schade, wenn meine Arbeit nicht „gewürdigt“ wird, aber das war doch schon seit Beginn des Spiels so, den Cache zu archivieren straft doch nur die, die ihn „gewürdigt“ _hätten_…

  15. Winnetou Koslowski sagt:

    Es ist echt schon makaber, auf was für Ideen mache Cacherkollegen kommen. Da haben einige Cacher gegen die Spielregeln verstoßen. Das lässt sich nicht verleugnen. Auch wenn solche selbst ernannten Inquisiteure wie „Himberger“ aka „GC Himberger“ (Admin der „Geocaching Community Deutschland“) oder wie der hier oben erwähnte Cache-Owner meinen, nun im Namen aller anderen Owner und Cacher Alarm schlagen zu müssen, ist das verständlich. Aber ein absolutes NO-Go ist es, wenn sie dann als Privatleute gegen geltende Gesetze verstoßen und meinen, ihnen angeblich angeratenen Unrecht gebe ihnen das Recht dazu. So hat der Himberger, wie ja in seinem eigenen Blog (auf den an mehreren Stellen verwiesen wirds) zu lesen ist, selbst die Namen der Schuldigen veröffentlicht. Wie erst kürzlich in der BILD in Zusammenhang mit ungefragten Veröffentlichen von Fotos und Namen im Internet zu lesen war, verstößt dieses schon gegen die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen. Also ein Straftatbestand, mehr also als ein Verstoß gegen die Spielregeln. Auch wenn die Namen am Tag darauf wieder heraus genommen wurden, sind sie veröffentlich und somit in die unendlichen Weiten des WWW unwiederrufbar freigelassen worden.
    Ungefähr in die selbe Kerbe haut der oben beschriebene Owner, mit seiner Ankündigung, Logger, die IHM rätselhaft vorkommen öffentlich diffamieren zu wollen. Zwar hat er es wohl noch nicht gemacht und der Shitstorm bei einem seiner Caches ist interessant geworden. Aber ist nicht das Ankündigen einer Straftat, und Verleumdung, Üble Nachrede und Beleidigung incl. Nötigung sind Straftaten, allein auch schon strafbar?

    In seinem eigenen Blog vertritt der Owner ja auch noch felsenfest seine Meinung, vollkommen korrekt zu handeln. Hier würden sicher die allseits verhassten Abmahnvereine helfen können.

  16. John Doe sagt:

    Da macht ein Owner aber mal so richtig auf mimimimimi…
    Wer hat denn die Daten an eine Webseite abgegeben, die kein Impressum hat und keinen Scriptschutz … Was will der erst machen wenn es mal wichtig wird?

Schreibe einen Kommentar zu Obsurfer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.