Favoritenpunkte und ein paar Gedanken dazu….

Schon seit einiger Zeit gibt es bei der beliebtesten Geocachingplattform der Welt die sogenannten „Favoritenpunkte“, mit denen man als Premium-Member besonders gelungene Caches belohnen kann.

Über den Sinn, b.z.w die Aussagekraft dieser „blauen Schleifen“ bin ich geteilter Meinung.

Favoritenpunkte sagen rein gar nichts über die Qualität eines Caches aus!

Hierzu einige Beispiele: Da pappt ein Cacher einen Nano unter ein stillgelegtes Eisenbahngleis in einem Gewerbegebiet.

Früher hätten sich wohl die allermeisten Sucher darüber gewundert, wie man auf so eine bescheuerte Idee kommen kann und hätten maximal ein „TFTC“ (anstandshalber) geloggt.

Heute wird so ein Blödsinn sogar noch mit Favoritenpunkten belohnt und als „tolle Idee“ gelobt.

Scheinbar gehen mittlerweile die Erwartungen an dieses Hobby sehr stark auseinander…..

Ein weiteres Beispiel wäre die abgedroschene Idee sich als Owner schon mal komplett die Kosten für einen Cache zu sparen und die Sucher zu animieren, einen mit ihrem Cachernick beschrifteten Stein an eine bestimmte Stelle zu legen.

Wow, was für eine tolle Idee (als wenn man so etwas nicht schon dutzende Male gehabt hätte), dafür gibt es natürlich auch so ein blaues Fusselband.

Erst in den letzten Monaten machten wir die Erfahrung, dass Caches mit hoher Quote von Favoritenpunkten absolut nicht unseren Geschmack trafen.

Häufig fragten wir (und auch unsere Begleiter) nach dem Loggen, warum der gerade absolvierte Cache so viele Favoritenpunkte bekam.

Okay, über den persönlichen Geschmack können Favoritenpunkte nichts aussagen.

Allerhöchstens kann man an einer Häufung dieser „Auszeichnungen“ erkennen, dass es sich bei dem Cache (hoffentlich) nicht um eine 08/15 Filmdose an einer Leitplanke, oder den in den Boden getrampelten Petling handelt.

Leider schließen vergeben Favoritenpunkte aber die zuvor beschriebenen „Verstecke“ nicht ganz aus.

Als bessere Alternative bleibt da eigentlich nur die Empfehlungen von anderen Cachern, die man auf Events oder bei persönlichen Treffen in der Natur aufschnappt.

Hier kann man, im Gegensatz zu Favoritenpunkten, zumindest hinterfragen aus welchem Grund der Tipp-gebende Cacher den Cache für besonders besuchenswert hält.

Was mich noch besonders stört an diesen Favoritenpunkten ist, dass manche Owner so „geil“ auf diese Punkte sind, dass sie sogar persönlich beleidigt sind wenn man bei deren Werk keinen dieser Fussel vergibt.

Manche „betteln“ sogar im Listing nach blauen Schleifen…..

Dabei ist doch ein interessant und ausführlich geschriebener Log für den Owner schöner, als ein „Tolle Dose, Favoritenpunkt!“

Mir persönlich sind Favoritenpunkte völlig egal.

Wenn ein Cache für mich überraschend oder außergewöhnlich war, dann vergebe ich einen Favoritenpunkt.

Da gilt auch unabhängig davon, ob ich diesen Cacher mag oder auch nicht.

Denn:

Für viele Hobbykollegen scheint die Vergabe dieser Belohnungspunkte auch damit in Verbindung zu stehen, sich beim Owner des so bedachten Caches in ein gutes Licht zu stellen.

Nun gut, früher hätte man das „Einschleimen“ oder auch „A…..kriechen“ genannt….

Fazit: Auch Caches ohne Favoritenpunkt können besuchenswert sein, genauso wie Dosen mit vielen blauen Schleifen nicht den persönlichen Geschmack des Suchers treffen müssen. Über die Qualität des Caches sagen die Favoritenpunkte gar nichts aus! Maximal kann abgelesen werden, dass der Cache einigen Cachern gefallen hat.

Jetzt geht es aber erst einmal auf Dosensuche kreuz und quer durch Hamburg und dabei lasse ich mich mal überraschen was mich erwartet.

Vielleicht vergebe ich dann beim Loggen ja ein paar „blaue Schleifen“…….

In diesem Sinne, einen schönen Ostermontag!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Favoritenpunkte und ein paar Gedanken dazu….

  1. HyJack sagt:

    Naja, jede Bewertung ohne festgelegten Kriterien oder Regeln ist halt wie dieser zweifelhafte „Like“ – Button. Reine persönliche Empfindungen. Und jeder Mensch ist eben anders komisch. Auch kann man nicht immer wissen, was sich alles schon wiederholt hat. Wenn daher ich etwas nettes erlebe, was mir gefällt weil es eben nicht 08/15 ist, dann „like“ ich damit. Ich glaube, so ist das auch vom Site-Betreiber gemeint. Favorit ist ja eher ein Lesezeichen als Bewertung. Eine echte Cachebewertung müsste ja abgestuft sein, wie die üblichen 1 bis 5 Sternchen. Leider ist das wohl nur über das GC-Vote als Browser Plug In möglich.

  2. Karik sagt:

    Wenn man erstmal anfängt, bestimmte Punkte bei Groundspeak zu hinterfragen, kommt man sicherlich nicht so schnell aus dem Fragen raus …
    Da finde ich die FP’s noch das geringste Übel.
    Ich persönlich hangel mich an fremden Gegenden gerne daran entlang. Natürlich sind diese „Beliebtheitspunkte“ kein Garant dafür, daß dieser Cache jeder/m Cacher/in gefallen muss. Auch kann es sein, daß der Cache zwar schon 30 FP’s aufweist, jedoch seit 2 Jahren keinen Punkt mehr bekommen hat, da die Pflege miserabel/ die Natur gelitten/ oder sonstiges nicht mehr passt.
    Aber in den überwiegenden Fällen, die ich persönlich gemacht habe, zeigt mir eine Häufung dieser Punkte, einen Cache, abweichend von der Norm an. Ich persönlich mag dieses Punktesystem und vergebe auch nur nach (subjektiver Beurteilung) Gefallen und nie nach Sympathie für den Owner! So einen Quatsch würde ich nicht gutheißen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.