„Mega am Meer“ in Bremerhaven, wir waren dabei…..

Am letzten Wochenende wurde das Mega-Event „Mega am Meer“ in Bremerhaven veranstaltet.

Obwohl der männliche Teil unseres Teams absolut kein Fan von diesen Veranstaltungen ist, tat er dem weiblichen Teil den Gefallen und besuchte dieses Event.

Mit einem Auto und zwei als Cacher getarnte Bodyguards ging es am frühen Samstag Morgen in Richtung Bremerhaven.

In den letzten Jahren unternahmen wir schon zweimal Cachetouren in diese Ecke der Republik und kannten das Gebiet dadurch schon etwas.

Vor dem Besuch der Mega-Location wurden noch so einige Dosen besucht, wobei man fast überall schon andere Cacher antraf.

Immer mal wieder kam es zu netten Gesprächen bei diesen Begegnungen.

Auch immer präsent waren TBs auf Cachemobilen, T-Shirts und ähnlichem.

Gegen Mittag erreichten wir dann den Eventort und waren ziemlich überrascht.

Zum einen durch einen Parkplatz in unmittelbarer Nähe, der zudem noch kostenlos war, zum anderen über die „Offenheit“ des Geländes.

Wir rechneten eigentlich mit einer abgesperrten Fläche mit Einlass….

Hier aber gab es nichts dergleichen, so das jeder Cacher oder Muggle das Gelände ohne Bezahlung betreten konnte.

Daher fragten sich später auch viele Cacher in ihrem Mega-Event-Log, warum sie überhaupt bezahlt haben.

Selbstverständlich müssen die Kosten für eine solche Veranstaltung irgendwie gedeckt werden!

Bühne, Hüpfburg u.s.w sind halt nicht kostenlos….

Was aber nun gab es auf dem Eventgelände zu sehen?

Zuerst traf man auf die Händlermeile mit diversen Anbietern von Cachergedöns.

Okay, wir brauchten nichts, also schauten wir nur.

Andere Cacher schrieben in ihren Logs von überteuerten Preisen und das sie die Sachen zumindest zum identischen Preis auch hätten bestellen können.

Kann ich nichts zu sagen, denn wie gesagt brauchten wir ja nichts.

Zumindest war der Andrang bei den Ständen so groß, dass man Probleme hatte das Sortiment zu betrachten.

Waren ja auch nicht wenige Leute da…..

Kurz hinter den Verkaufsständen gab es dann noch Stände für die leibliche Verkostung und eine Hüpfburg für Kinder, sowie die Bühne für das abendliche Dosenfischer-Konzert.

Desweiteren gab es einen Container der eine Art TB und Coin Tausch-und Discoverbörse darstellte.

Dort war auch das imposante Logbuch angebracht.

Ansonsten lief ab und zu eine Person in so einem seltsamen grünen Froschkostüm herum und wurde fleißig fotografiert.

Diesem Frosch begegnete man auf dem Gelände noch häufiger, meist in kleinerer Version und von irgendwelchen Geocachern durch die Gegend getragen.

Jeder so wie er mag….. (meine Meinung dazu sollte ja mittlerweile bekannt sein)

Erstaunlich wenig sah man Geocacher mit „Penismützen„.

War denen wohl selber zu peinlich……

Zurück zum eigentlichen „Erlebnisbericht“!

Wir tranken nach der Händlermeile und dem Logbuch erst einmal ein Bierchen und beobachteten das Geschehen.

Dann und wann wurden wir von bekannten Gesichtern erblickt und in Gespräche verwickelt.

Nach einer Weile beschlossen wir erst einmal ein paar Dosen in der Nähe des Events aufzusuchen und später zurückzukehren.

Die von uns besuchten „Caches“ waren alle durch rote Schnellhefter ersetzt worden, was dem Schutz der eigentlichen Caches dienen sollte.

Eine nachvollziehbare Entscheidung, die jedoch den Suchspaß erheblich herabsetzte.

Meist waren die Schnellhefter schon von weitem zu sehen und wirklich versteckt waren diese auch nicht.

Bei einem Mega-Event in der Stadt ist das wohl aber anders nicht machbar und besser als eine Unmenge von deaktivierten Caches war es auf jeden Fall!

Suchen fiel in den meisten Fällen ohnehin flach, musste man sich doch nur zu einer Ansammlung von Cachern stellen und auf das Logbuch warten.

Aber auch das ist bei Mega-Events ja normal.

Mehr Spaß machte es da einige Kilometer abseits der Veranstaltung.

Nachdem wir also so einige Döschen in der Nähe der Event-Location besucht hatten, kehrten wir noch ein letztes Mal zum Eventort zurück.

Noch einige Plaudereien, dann sollte es für uns wieder auf Cachetour gehen.

Da wir (fast alle) keine Fans der Dosenfischer sind, war auch eine Rückkehr am Abend nicht mehr eingeplant.

Trotzdem waren wir erst weit nach Mitternacht wieder auf dem heimischen Sofa.

Fazit des Tages:

Es war eine schöne Tagescachetour mit einem coolen Team, welches an diesem Tag eine riesige Menge Spaß beim Cachen hatte.

Der Besuch des Mega-Events war eher eine kleine Verschnaufpause.

Man sah viele Leute die man hätte treffen wollen gar nicht, dafür ab und zu einige „Kollegen“ auf die man hätte verzichten können……

Das Wetter konnte man zwar nicht als sommerlich bezeichnen, aber es hätte schlimmer kommen könne! Im Prinzip bekamen wir am gesamten Tag nicht viel mehr als drei Tropfen ab. Vielleicht hatten wir einfach nur Glück und waren zur richtigen Zeit auf der richtigen Ecke…..

Am Ende des Tages standen bei den beiden anderen Kollegen über 130 gefundene Caches auf der Uhr.

Bei uns waren es etwas über 80 (wir waren ja auch schon zweimal dort) und die Erkenntnis, dass wir in gleicher Konstellation jederzeit wieder losziehen würden.

Vielleicht ja schon bald…..

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf „Mega am Meer“ in Bremerhaven, wir waren dabei…..

  1. Pingback: Found it! Fundstücke #008 | Cachoholic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.