Dümmer geht ümmer…..

Gefühlt werden in letzter Zeit mehr Events gepublished als „richtige“ Geocaches.

Irgendwie fühlt sich, im Gegensatz zu „früher“, heutzutage jeder berufen ein Geocaching-Event zu „organisieren“ und durchzuführen.

Wobei „organisieren“ schon lange nicht mehr (unbedingt) zutrifft…..

Eigentlich braucht es nur ein Logbuch (okay, auch das ist keine Pflicht), einen Treffpunkt und (vielleicht) einen Anlass.

Während „früher“ noch der Augenmerk auf ein fröhliches Zusammensein gelegt wurde, welches häufig über mehrere Stunden andauerte, geht es heutzutage eher um den „schnellen Punkt“, oder einen „wichtigen“ Matrixpunkt bzw eine besondere Wertung.

Beispiel gefällig?

In den letzten Tagen erschienen so manche „Schmankerl“……

In Hamburg könnt ihr in den nächsten Monaten eine „ganz“ besondere Eventreihe besuchen.

Hier ein Auszug des Listings:

„Hiermit biete ich Ihnen die „kostenlose“ Ausbildung zum Zertifizierten Currywurst Tester (GC) an. Es gibt 12 Präsenz-Module (max. à 30 Minuten) an verschiedenen Plätzen in der hamburger Innenstadt. Nach erfolgreicher Teilnahme (8 Pflichttermine !) gibt es eine Urkunde, die Sie berechtigt den (inoffiziellen) Titel Zertifizierter Currywurst Tester (GC) zu tragen.“

Selbstverständlich stehen die Termine schon fest:

1. Termin – 12.01.2016 – 11:45h – 12.15h

Folgetermine: 09.02. / 01.03 / 12.04. / 10.05. / 14.06 / 12.07. / 06.09. / 27.09. / 11.10. / 15.11. / 13.12.“

Hat da nur jemand Angst, in der Mittagspause an der Würstchenbude alleine seine Currywurst verdrücken zu müssen?

Bei einem einmaligen Event könnte man ja noch von einem Scherz ausgehen…..

Vielleicht auch von einem Experiment: „Wie blöd muss der Anlass für ein Event sein, bis sich dafür wirklich niemand mehr anmeldet“.

Wir haben sowas selber schon einmal versucht.

Unter dem Motto „Enten gucken“ gab es so ein Scherz-Event, welches aber nie auf eine Wiederholung ausgelegt und wo ganz klar die Ironie hinter der Idee zu erkennen war.

Zugegeben, „Ironie“ kann nicht jeder…….

Zum Currywurst-Event kann ich nur sagen:

Ich werde sicherlich alle der „8 Pflichttermine“ mit Freude nicht in Anspruch nehmen!

Aber wem das noch nicht „seltsam“ genug ist und der „besonderen“ Wert auf seine Statistik legt, dem sei ein besonderer Tag im nächsten Jahr ans Herz gelegt…..

JAAAAAAAAA 2016 gibt es ENDLICH wieder den 29. Februar!

„Wie geil ist das denn“ werden jetzt die Einen schreien, „Echt, den gibt es?“ rufen wahrscheinlich die Anderen.

Ja, dieses „magische Matrix-Datum“ wird uns 2016 bevorstehen und schon jetzt werden dick-rote Kreuze im Kalender der Matrixkasper-Fraktion diesen Tag zieren.

Zu einem solch besonderen Anlass muss es selbstverständlich auch „ganz besondere“ Events geben!

Und um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, finden solche Events dann auch noch wenige Meter neben einem Challenge-Cache statt, dessen Bedingungen „zufällig“ die komplette „Begrünung“ des Kalenders fordern.

Zufälle gibt es……

Stimmt, kann ja kein Zufall sein, wird ja sogar im Listing des Events erwähnt:

„Und was liegt da näher, als ein Event in der Nähe eines Challenge-Caches zu veranstalten, der genau das voraussetzt. Also kann man heute hier das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, nämlich erst das Event loggen, dann die Challenge.“

Das der Owner des Challenge-Caches im Vorfeld über diese Aktion natürlich nicht informiert wurde, gehört scheinbar heutzutage zum „guten Ton“.

Da kommt mir diese Sache wieder in den Sinn, bei der eine Meute von Geocachern mit einem Bus Geocaches aufsuchten.

War das eine Aufregung damals……

Kreativität ist toll und so freue ich mich schon auf Event-Kreationen wie „Mittags auf dem Bahnhofsklo“,“Kassenbon-Abgleich mit Freunden“ oder auch „Aus dem Bus winken für Fortgeschrittene“.

Irgendwer wird das mit Sicherheit als Event einreichen……

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Dümmer geht ümmer…..

  1. Jörg sagt:

    Ach, lass sie doch… wer Currywurst mag! Im Taunus sind sie schon viel weiter. Da steht jetzt im Januar das Wurstevent # 73 an:

    https://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?wp=GC67PDG&title=wursticus-maximosus-scharfus-73&guid=1a301732-1dcf-4d2d-97d8-3563c8b82015

    Dort wurschtelt man sich also schon seit mehreren Jahren durch!

    Gruß Jörg

  2. Andrea/KircheHeide sagt:

    Naja, Groundspeak ist nicht ganz unbeteiligt an dieser unschönen Entwicklung. Aufwändigere Events sind nicht ganz leicht durchzubekommen. Wanderevents, Stadtführungen, Waldbegehungen mit Forstpersonal etc. sind z.B. nicht erlaubt, weil sie an keinem festen Ort stattfinden. Da muss das Event vor- oder nachgeschaltet werden, bzw. an einem festen Ort zu einer festgelegten Zeit stattfinden, was natürlich zum Event-Hopping einlädt. Die Vorgabe von einer halben Stunde Mindestdauer für ein Event, an die sich die Veranstalter halten müssen, gilt halt nicht für die Teilnehmenden. Kurz Hallo sagen, ins Logbuch eintragen und weg. Die viel umworbenen Souvenirs und der Statistikwahn tun ein Übriges. Aber als Teilnehmerin muss ich ja nicht jedes Event mitmachen und als Ownerin eben kreativ werden. Und andere ihr Ding machen lassen.

  3. Regine sagt:

    Wo ist Unterschied? 8x McDonalds Event oder 8x CurryWurst Event in ein Jahr?

    • derabrocker sagt:

      Der Unterschied ist schon beim aufmerksamen Lesen der Listings erkennbar. Wo so ein Würstchen-Event 30 Minuten dauert, ist ein Burger-Event auf eine deutlich längere Dauer angelegt.
      Auch der Unterschied, ob auf einem zugigen Platz im Freien, oder einer überdachten Lokalität macht einen Unterschied aus…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.