Geocaching auf vier Reifen – Interview mit Raul Krauthausen

photography © Esra Rotthoff 2013 www.esrarotthoff.com

photography © Esra Rotthoff 2013
www.esrarotthoff.com

Als ausgebildeter Telefonseelsorger, studierter Kommunikationswirt und Design Thinker arbeitet Raul Krauthausen seit über 10 Jahren in der Internet- und Medienwelt.
Seit 2011 ist er Ashoka Fellow und konzentriert sich nun voll auf die Arbeit bei denSOZIALHELDEN und vor allem an der Wheelmap. Neben dem klassischen Projektmanagement und strategischen Aufgaben, die er inne hat, vertritt er die SOZIALHELDEN-Projekte und deren Vision nach Außen.
2013 wurde Raul Krauthausen mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet und im Januar 2014 veröffentlichte er seine Biographie „Dachdecker wollte ich eh nicht werden – Das Leben aus der Rollstuhlperspektive“ Quelle: raul.de

In seiner Freizeit betreibt Raul Krauthausen auch das Hobby Geocaching.

Dazu haben wir ihm ein paar Fragen gestellt, die sowohl von Cachern, als auch von Reviewern stammen.

Hier nun das kurze Interview:

– Wie bist Du zum Hobby „Geocaching“ gekommen?
Ich hatte mein erstes Smartphone mit GPS und fragte mich, was man damit wohl alles so anstellen könnte. Irgendwann kam ich auf die Idee Schnitzeljagd zu googlen und entdeckte geocaching.
– Wie lange betreibst Du Geocaching schon?
Seit 7 Jahren oder so. Aber wirklich nur selten. Mit Freunden.
– Was gefällt Dir besonders gut an diesem Hobby?
Ich bin jedes Mal beeindruckt, wie weit verbreitet dieser Sport ist. In den entferntesten Orten habe ich schon caches gefundn.
– Hast Du schon besonders positive oder negative Erfahrungen beim Geocaching gemacht?
Ich bin immernoch auf der Suche nach dem Cache an der LEGO-Giraffe am Potsdamer Platz. Ihn nicht zu finden, frustriert mich 🙂
– Bist Du alleine auf Dosenjagd?
Nein, immer mit Freunden. Ich bin nicht so gut im „Auf den Boden-Kriechen“
– Wie reagieren andere Geocacher auf Dich?
Ich habe noch keinen Kontakt zu anderen gehabt.
– Was sind Deine Lieblingscaches?
Ich habe mal in Nürnberg einen in einer Regenrinne gefunden! Die Aussicht war traumhaft.
– Gibt es etwas, dass Dich besonders ärgert bei diesem Hobby?
Wenn. Ich. Etwas. Nicht. Finde!
– Wählst Du Deine Caches gezielt im Vorfeld aus, oder gehst Du eher spontan cachen?
Ich gehe spontan. Zücke mein Handy und suche nach einfachen Caches in der Nähe.
– Trifft man Dich auch auf Geocaching-Events?
Nein, dafür bin ich zu busy. Aber vielleicht mach ich das mal.
– Gibt es Geocaches, die Du unbedingt einmal besuchen möchtest?
Keinen bestimmten.
– Welcher Geocache ist Dir in besonderer Erinnerung geblieben und warum?
Der in Nürnberg.
– Hast Du selber einen Geocache versteckt, oder würdest Du dieses in Betracht ziehen?
Ich würde gerne mal einen Cache auf die Reise schicken.
– Du setzt Dich ja für mehr Barrierefreiheit in der Öffentlichkeit ein, wie sieht es beim Geocaching aus?
Da ich ja mit Freunden unterwegs bin, geht es meistens. Wir nehmen einfach Caches in der Nähe.
– Spielt das Attribut „für Rollstuhlfahrer geeignet“ eine Rolle in der Auswahl der von Dir besuchten Geocaches?
Bisher habe ich da nicht drauf geachtet. Sollte ich aber mal 🙂
– Ist es deprimierend, dass es so wenig Rollstuhlfahrer geeignete Geocaches gibt?
Ja.
– Wie findest Du für Dich machbare Geocaches?
Mit Freunden und es einfach ausprobieren. Meine Sitzhöhe hilft sogar manchmal, Caches auf Anhieb zu finden.
– Auf welche Hindernisse bist du bei deinen bisherigen Geocaches gestoßen?
Auf den Baum klettern. Durch Wald rollen ist nicht (so einfach) möglich
– Was kann der Verstecker eines Geocaches besser machen, um diesen für Rollstuhlfahrer geeigneter zu gestalten?
Er sollte im Sitzen gut erreichbar sein und sich bei einem asphaltierten Weg befinden.
– Gibt es Verbesserungsvorschläge für das Listing eines Geocaches, um diesen offensichtlicher als geeignet für Rollstuhlfahrer zu kennzeichnen?
Nein.
– Gibt es von Dir Verbesserungsvorschläge für die Webseite „Geocaching.com“, um diese für Menschen mit körperlicher Einschränkung zu verbessern?
Das kann ich leider nicht beantworten. Da müsste man mal Experten fragen.
– Betreibst Du noch andere Outdoor-Hobbys wie z.B Munzee oder Ingress?
Wie bitte?

Wer weiteres zu Raul Krauthausen und seinen Projekten erfahren möchte, kann sich auf seiner Homepage: raul.de informieren.

Wir bedanken uns herzlich bei Raul für die Beantwortung der Fragen und wünschen alles Gute für bestehende und zukünftige Projekte!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Geocaching auf vier Reifen – Interview mit Raul Krauthausen

  1. ZDW sagt:

    …wir haben ja vorab – vorm Interview -drüber gesprochen und ich sage nur „thumbs up“…

    …gut sich auch mit diesem Thema mal auseinanderzusetzen!

  2. Pingback: unkreativer weblog » Die Blogroll ist tot – es lebe die Blogroll ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.