Gewinnspiel: Karten für das Miniatur Wunderland in Hamburg

Hamburg „die schönste Stadt der Welt“ ist immer einen Besuch wert!

Nicht nur unzählige Sehenswürdigkeiten gibt es hier zu entdecken,auch die Hamburger Geocaches bieten für jeden Geschmack etwas.

Um euren nächsten Hamburg-Besuch um ein weiteres Highlight zu bereichern, verlosen wir nun zwei Eintrittskarten (1xErwachsener und 1xKind) für das Miniatur Wunderland in Hamburg.

12662640_1004208672992247_7577080917316729570_n

Wie könnt ihr am Gewinnspiel teilnehmen?

Ganz einfach!

Schreibt einfach zu diesem Artikel einen Kommentar, in dem ihr euer witzigstes Erlebnis beim Geocaching beschreibt.

Je lustiger, umso besser!

Bitte den Cacher-Nickname nicht vergessen.

Das Gewinnspiel endet am 29.2.2016 um 22 Uhr.

Der Gewinner wird nach Ende dieses Gewinnspiel von uns benachrichtigt.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück!

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Gewinnspiel: Karten für das Miniatur Wunderland in Hamburg

  1. Hartmut sagt:

    Moin. Hier mein lustigstes Erlebnis beim Geocachen ( Log für „HC Wehr dich nicht“, GC2Z978 ) :

    Oi, Oi, Oi …. ! Das war schon ´ne harte Nummer !

    Nachdem ich in den letzten Tagen nun schon dreimal vergeblich am Ort war und wegen Anglermuggel, Hundemuggel und Liebesmuggel ( ??? ) nie Suchen und Loggen konnte, startete ich heute also Versuch Nummer vier. Gegen Abend, im Halbdunkel und bei dem Sauwetter heute wird sich doch kein Muggel hier raus trauen – dachte ich… . Also in´s Cachemobil gesetzt und los ging´s zum Versteck. Endlich könnte ich auch mal meine neue Zodiak-Wathose aus alten Natobeständen testen – dachte ich… .

    Am Final angekommen, traute ich meinen Augen nicht. Da lagen bei strömendem Regen doch tatsächlich 15 Kanu´s mit jeweils 3 Personen besetzt vor der Schleuse und warteten auf die Weiterfahrt, während zwei fleißige Gruppenleiter sich völlig durchnäßt den Schleusen-Wolf kurbelten . Gibt´s nicht ? Gibt´s doch !

    Frustiert zog ich also erstmal wieder ab. Wird wohl nix heute – dachte ich… .

    Zwei Stunden später war ich wieder da und meine Chance war gekommen. Kein Mensch weit und breit zu sehen. Also erstmal den neuen Schutzanzug anziehen. Mensch, wie störrisch so´n Gummiteil doch sein kann. Beim verzweifelten Versuch, die Gummihose mit aller Gewalt über die Stiefel zu ziehen zog ich mir auch noch ´nen heftigen Wadenkrampf im linken Unterschenkel zu – Aua ! Sch…. – dachte ich… . Um den Krampf zu lösen, hüpfte ich somit erstmal mit herunterhängender Wathose durchs Gelände .

    Endlich war´s vollbracht, der Schmerz ließ nach und die Hose saß da, wo sie hingehörte. Ich konnte mich endlich in die Fluten stürzen. Wie tief ist die Hamme eigentlich an dieser Stelle ? Na wird wohl nicht so viel sein – dachte ich… . Kaum im Wasser liefen mir zunächst erstmal die Gummistiefel voll und zogen meine bleischweren Füße heftig nach unten. Außerdem ist das Flüßchen ja doch tiefer als erwartet… . So wird das wohl nix – dachte ich… . Ich hatte echt Mühe, wieder aus dem Fluß zu kommen, mit bis zum Rand gefluteten Stiefeln. Nun waren Hose, Strümpfe und Füße ja schon mal nass. Da konnte ich dann ja auch gleich Möglichkeit Nummero Zwei in Erwägung ziehen. SCHWIMMEN ! Aber eine Badehose hatte ich natürlich nicht dabei, denn ich hatte doch meine tolle Wathose … . Kurze Rede, langer Sinn: Hemd, Hose und alles andere aus und splitterfasernackedei rein in die Fluten. Man ist ja schließlich kein Sissi-Cacher . Einige Sekunden später war der Cache dann auch erreicht, die Dose geöffnet und das Logbuch wurde zum Bestempeln und Beschreiben kurz an Land gebracht. Dann das ganze Prozedere nochmal und das Logbuch lag wieder sicher an seinem Platz.

    Beim Wiederanziehen meiner schon etwas feuchten Klamotten eine Minute später, bemerkte ich dann einen Hundemuggel, der langsam den Weg heraufkam. Mit der flapsigen Bemerkung: „Heute ist irgendwie auch nicht das richtige Wetter zum Baden…“, grüßte ich noch kurz freundlich und begab mich dann auf den Heimweg unter die warme Dusche

    Was der wohl gedacht hat…
    … dachte ich noch 🙂 .

    Aber Cachen bei schönem Wetter kann ja jeder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.