„Beschiss“ ist es nur wenn es jemand merkt…..

Nachdem hier im Norden ja schon einige „Kollegen“ dafür bekannt geworden sind, Earthcaches mit fremden Fotos zu loggen, nun ein weiterer „dreister Fall“.

Hierbei handelt es sich um einen Hamburger Cacher, der schon seit Ewigkeiten auf der „Suche nach dem Schnitzel in der Dose ist“.

Schaut man sich einmal seine letzten „besuchten“ Eartcaches an, so fällt auf, dass der Besuch zwar auf das selbe Datum fällt, allerdings räumlich doch schon „ein Stück“ auseinander liegt.

Screenshot (557)

Genau genommen wurden am selben Datum sowohl Earthcaches in Bayern, als auch in Schleswig-Holstein besucht, wobei es im Norden „sogar“ noch zu weiteren 4 Caches gereicht hat…..

Okay, sowas ist nicht gänzlich unmöglich, auch ein Nachlog wegen verspäteter Logerlaubnis ist denkbar, allerdings ist es schon auffällig, dass bei allen Earthcache-Logs Fotos von anderen Cachern verwendet wurden.

Nicht ähnliche! Nein, die selben Fotos!

Das die Antworten von Earthcaches ebenso weitergegeben werden wie Mysterykoordinaten und Finalkoordinaten ist mir schon bewusst.

Allerdings hat die Praktik im Norden mittlerweile „dramatische“ Formen angenommen.

Cacher die an einem Cache den FTF loggen, werden teilweise schon Sekunden später angeschrieben und nach den Finalkoordinaten gefragt.

„Tolle Freunde“ informieren sich gegenseitig sofort nach Besuch eines Mystery-oder Multicaches über die Lage der Finaldose.

Ja, es soll sogar ganze „Loggemeinschaften“ geben, die sich gegenseitig im Logbuch eintragen.

Spart ja Sprit und tut niemanden weh…..

Merkwürdig ist schon, wenn man dann seltsamerweise nur einen Cacher vor Ort antrifft, der spätere Onlinelog aber etwas anderes aussagt!

Mittlerweile sind solche Leute (wohl zu oft „erwischt“ worden?) dazu übergegangen, den Besuch zwar online am gleichen Tag zu loggen, allerdings nicht mehr zu erwähnen, dass man gemeinsam unterwegs war.

Manche denken auch, dass sich andere Cacher die Hose mit einer Kneifzange anziehen……

Jetzt kommt sicherlich wieder von so Einigen der vielzitierte Satz „Jeder spielt das Spiel….bla bla bla“

Ich kann es nicht mehr hören und es ist schlichtweg reiner Blödsinn!

Wozu ein Spiel spielen, wenn man sich nicht an die Regeln halten will?

Ich finde es einfach nur ein trauriges Bild was so mancher Cacher mittlerweile abgibt.

Besonders wenn es sich um „Kollegen“ handelt, die mit ihren „Erfolgen“ (Geilster Matrixhengst aller Zeiten, Master of all Challenge-Caches, 10000 Tage am Stück ohne Pause durchgecacht u.s.w) prahlen und man irgendwann die Möglichkeit hat einmal hinter „die Kulissen“ zu schauen und erkennt, dass es sich dann doch nur um ein nach Anerkennung ringendes Würstchen handelt…..

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf „Beschiss“ ist es nur wenn es jemand merkt…..

  1. Ingmar Klaublinger sagt:

    ja, ist Beschiss,
    aber
    schuld sind jene, die neidisch auf die Fundzahlen Anderer schielen.
    Würden wir denen keine Beachtung schenken, wäre dieser Betrug schnell obsolent.

    Daher bin ich dafür, die Statistiken nicht mehr öffentlich zugänglich zu machen – nur noch beispielsweise Freunden.

  2. Dimi sagt:

    Wer beim Geocaching bescheißt, bescheißt doch nur sich selbst. Inzwischen erntet man doch mit seinen Fundzahlen nur noch ein müdes lächeln, oder?

    Viele Grüße,
    D.

  3. Holger Danske sagt:

    Ist ja geil – ich lach mich tot !
    Was für ein armseliger Dilettant.
    Ja, die Koords-, Dosen- und Bilderklauer werden nicht weniger.
    Ich kenne da auch so ein paar Kandidaten.

  4. Marian Schwarze sagt:

    Einige haben es echt nötig, klar, dass man sich Tipps geben darf, wenn man mal nicht weiter kommt, denn man kann nicht alles wissen. Aber selbst nicht an der Dose, bzw. vor Ort gewesen zu sein, ist schon armselig.
    Und darum geht es doch bei diesem Spiel…

  5. Man bescheist sich doch nur selbst wenn man einen Fund loggt, den man garnicht gemacht hat.
    Ich bin seit ca. 10 Jahren dabei und habe etwas über 300 Funde.
    Es gibt viele, die wesentlich mehr in kürzerer Zeit gemacht haben, aber darauf kommt es doch nicht an.
    Ich kann mich an (fast) jeden der gefundenen Caches erinnern und vor allem an die Zeit, die ich dabei mit meiner Frau, meinem Bruder oder meinem Enkel verbracht habe. Das ist mir mehr wert als eine große Anzahl von Funden.

  6. Pingback: Schatzsuche ThüringenBeim Geocaching bescheißen? | Schatzsuche Thüringen

  7. rautaxe sagt:

    Gut fände ich den Trend bei technisch aufwendigen Caches/Multis und besonders
    bei Nachtcaches und Lost Places.
    Anstatt in Horden durchzuwälzen, geht nur einer Hin und die anderen können
    ihre Statistiken pflegen.

    So würden die schönen Caches auch viel länger leben 😉
    Lasst den Leuten doch ihre Statistiken.
    Ich erfreue mich dafür Dinge zu sehen,
    an denen ich sonst garantiert vorbeigelaufen wäre.

    @Wolfgang PS: Ach du schande, ich bin auch schon fast 10 Jahre dabei. Musstes du mich darauf aufmerksam machen 😉 Dafür habe ich fast 3 mal soviele Caches, wie du :-P. Aber ich glaube es waren auch nur 300 die wirklich gut waren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.