Geocaching und Presse – Muss das sein?

Die Zeiten als Geocaching noch im Verborgenen gepielt werden konnte und nur ein paar Eingeweihte Bescheid wussten ist lange vorbei.

Geocaching ist heutzutage Thema von diversen Büchern, aber auch bei Sendungen im TV wird schon mal auf „Schnitzeljagd“ gegangen.

Alles eine Entwicklung der Zeit und nachvollziehbar.

Gestern erreichte mich nun ein Annoncement, in dem fast prahlerisch die Anwesenheit von reichlich Presse auf einem Event angekündigt wird.

„Zusätzlich sind wir überwältigt vom Medieninteresse, verschiedene Zeitungen, Radiostationen und sogar Fernsehsender werden sowohl vorher, als auch direkt vom Event, berichten.“

Dabei frage ich mich allerdings wirklich, ob das Anlocken dieser Medienvertreter nicht eher der Steigerung des eigenen Selbstwertgefühls dient.

Davon mal abgesehen,was eine Radiosendung spannendes über ein Event berichten will, ohne bewegte Bilder oder zumindest Fotos zeigen zu können.

Interviews?

Okay, es soll ja auch Cacher geben, die von sich eigene Autogrammkarten produzieren lassen…..

Ich war auf unseren Events immer gegen Presse und habe auch schon einmal eine Reporterin des örtlichen „Käseblattes“ des Lokals verwiesen.

Denn eigentlich geht es bei einem Event um die Zusammenkunft von Cachern!

Nicht mehr, aber auch nicht weniger…..

Davon einmal abgesehen, dass es auch etlichen Cachern gar nicht recht sein dürfte ungefragt in die Öffentlichkeit gezogen zu werden.

Zumindest kenne ich viele Geocacher die so denken……

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Geocaching und Presse – Muss das sein?

Schreibe einen Kommentar zu Stefan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.